Archiv für die Kategorie 'Internet'

DER DJ für Ihre Geburtstagsfeier, Hochzeit  oder Firmenfeier im Saarland und Umgebung. Mehr als zehn Jahre Erfahrung als Discjockey auf zahlreichen privaten Veranstaltungen, Firmen-Galas und größeren Veranstaltungen und stets zufriedene Kunden sprechen für sich.

Logo SaarDJ.com

Das Beste aus jeder Musikrichtung – und immer dem Anlass angemessen: Bei der großen Auswahl an absoluten Ohrwürmern aus allen verschiedenen Musikrichtungen und Jahrzehnten kommt jeder auf seine Kosten. Ob ruhige Dinner-Musik zur Hintergrundbeschallung oder fetzige Discohits zum Abtanzen

Weitere Infos finden Sie auf der Homepage des „SaarDJ“  Thomas Braun:  http://www.saardj.com

Weitere Links:

http://hochzeit.saardj.com
http://geburtstag.saardj.com

PDF erstellen    Sende Artikel als PDF   
Chris

WordPress 2.7 ist da…

Soeben habe ich eine neue Version der Blog-Software WordPress installiert. Mit dem Versionsspurng auf 2.7 hat sich hinter den Kulissen wieder einiges getan. Für den Besucher bleibt jedoch (hoffentlich) 😉 weitestgehend alles beim Alten.

wp27

Jedem anderen Seitenbetreiber, welcher WordPress einsetzt, kann ich nur empfehlen auf die aktuellste Version 2.7 zu updaten, da hier neben einer neuen Adminoberfläche auch wieder einige Sicherheitsfeatures umgesetzt wurden.

Die Blogsoftware WordPress in ihrer aktuellen (deutschen) Version bekommt man hier: http://wordpress-deutschland.org/

Eine gute Zusammenstellung über alle notwendigen Schritte für das Update findet man hier: http://www.texto.de/texto/wordpress-27-das-update/

Und eine Zusammenstellung wichtiger Hilfen zu der neuen WordPressversion findet man hier: http://www.texto.de/texto/wordpress-27-hilfeliste/

So long… Viel Spass weiterhin…

PDF24 Creator    Sende Artikel als PDF   

Ich wünsche Euch von ganzem Herzen eine gesegnete (möglichst stressfreie) Adventszeit und ein tolles Weihnachtsfest im Kreise eurer Lieben.

Als kleine Aufmerksamkeit schenke ich Euch hiermit den diesjährigen „Advenzkalender“ (kein Schreibfehler ;-)) des Jahres 2008. Viel Spass damit.

Hier der Direktlink:

PDF Converter    Sende Artikel als PDF   

… Ein altes „Hausmittelchen“ ist das Schafe zählen. Aber auf der nochfolgenden Seite könnt Ihr Euch von einem Schaf ganz gepflegt in den Schlaf zählen lassen.

Hier der Link zur Schlaftherapie:
http://www.spassmonkey.pwp.blueyonder.co.uk/flash/counting_sheep.html

PDF Creator    Sende Artikel als PDF   

Mal wieder ein Eintrag zum Thema Webfunstücke. Wer schon immer mal seinen Namen im Web als Bild gewandelt haben möcjhte, sollte auf die Webseite http://turnyournameintoaface.com/ surfen.

Aus Christian Weirich wird dann zum Beispiel das hier:

Nur fragt mich bitte nicht was dieses dritte sehende Auge auf der Stirn soll… 😉

PDF Drucker    Sende Artikel als PDF   

Ich habe wieder einmal einen Linktipp für Euch. Unter der URL http://www.sumopaint.com/app/ kann man Bilder online im Browser selber malen. Außerdem ist es möglich Bilder in die Webanwendung hochzuladen und anschließend zu bearbeiten.

Geboten werden einige interessante Filter und Bearbeitungswerkzeuge. Wenn man fertig ist, kann man das Bild dann als JPEG herunterladen und bei sich speichern oder in der Community auf dem Webserver ablegen.

Nette Spielerei mit interessanten Funktionen. 🙂

PDF Creator    Sende Artikel als PDF   
Chris

Linktipp: Surfmusik.de

Wer gerne Musik hört wird vielleicht wie ich auch den folgenden Linktipp interessant finden:
www.surfmusik.de

Auf dieser Seite sind Internet-Radios und Web-TV Sender aus der ganzen Welt zusammengestellt. Dabei sind die Sender sehr übersichtlich nach Kontinent, Land, Bundesland sortiert.

Auch meine Liebelingsradios Rockantenne, SWR3, SR1 und Classic Rock Radio habe ich dort gefunden. Aber unter den rund 3.000 Sendern wird sich sicher noch die ein oder andere Perle verstecken. Außerdem kann man so auch mal ganz einfachen in die Sender reinhören, welche so in anderen Ländern gehört werden…

Eben die ganze Welt des Radios… Voll digital. 🙂

Fax Online    Sende Artikel als PDF   

Am Dienstag Abend hat Google die Testversion eines eigenen Internet-Browser herausgegeben. Dieser nennt sich „Google Chrome“ und geistert in den letzten Tagen schon durch aller Munde und quer durch die Medien. 

Ich habe mir das gute Stück mal in Ruhe angeschaut. Derzeit ist der Browser leider nur für Microsoft XP und Microsoft Vista verfügbar. Laut Informationen von Google arbeitet man aber bereits an Versionen für andere Betriebssysteme wie Apple. 

Folgende Punkte sind mir an dem neuen Browser positiv aufgefallen:

 

  • Er ist extrem schnell. Er lädt Webseiten mit einer enormen Geschwindikeit. 
  • Er bringt einige Neuerungen auf das sogenannte „tabbed-browsing“ mit. Ist zwar nochmal eine kleine Umgewöhnung aber das neue System mit den Tabs ist im Vergleich zu Firefox und dem neuen Internet Explorer ebenfalls nochmals besser zu bedienen.
  • Die zentrale Adressleiste (in Chrome Omnibox genannt) dient nun nicht nur zur Eingabe der Webadresse sondern auch zugleich als „Suchfeld“ im eine Suche in Google zu starten. Während der Eingabe schlägt Chrome auch meist sehr treffende Möglichkeiten vor.
  • Optik: Chrome ist optisch ganz schick. Besonders hervorzuheben ist die extrem übersichtliche Menüführung. Es gibt nur sehr wenige Buttons und die verwendeten sind im Grunde selbsterklärend. Dies macht den Browser gerade für „Web-Einsteiger“ durchaus sehr interessant.
Negativ ist zu bewerten, dass bereits nach einigen Stunden seit der Browser verfügbar ist auch schon die ersten Sicherheitslücken entdeckt worden sind. Allerdings ist das etwas ganz normales bei neuen Produkten und trift im Grunde auf jede neue Softwareversion zu. (So ist beispielsweise der Internet Explorer oder auch der Firefox nie wirklich 100% fehlerfrei). Es bleibt abzuwarten wie sehr Google die Entwicklung voran treibt, damit dieses Produkt noch weiter reifen kann. 
Was ebenfalls sehr bedenklich ist, ist die „Omnipräsenz“ on Google bei Webdienstleistungen. Im Internet wird es langsam immer schwieriger an dem quasi-Monopolist Google vorbei zu kommen. Würde man alle Datenbanken von Google miteinander vernetzen wüsste Google sehr genau was der einzelne Webbenutzer genau im Internet tut.  Daher sehen Datenschützer diese neue Entwicklung bei Google auch eher kritisch. 
Fazit: Chrome ist ein toller Browser, der es verdient mal ausprobiert zu werden. Ich finde hier sind einige interessante neue Ansätze wie der „Browser der Zukunft“ aussehen könnte. Gerade Internet-Anfänger macht Chrome das Leben auf jeden Fall leichter und das Web „übersichtlicher“. 
Die Beta (=Testversion) von Chrome kann man sich unter der Adresse: http://www.google.de/chrome/ kostenlos herunterladen.
PDF Creator    Sende Artikel als PDF   

« Vorherige Einträge